Wohnung

In einem Wohnungsneubau der 80er Jahre wurden zwei Interventionen vorgenommen.

Vorzimmer

Im zweigeschossigen Vorraum wurde eine Behälterwand eingefügt, die den präzise geäußerten Aufbewahrungswünschen unterschiedlicher Dinge Rechnung trägt. Der Behälter wurde als integrierter Bestandteil des weiß getünchten Raumes aufgefaßt, die funktional notwendige Gliederung mittels Nirostagriffleisten in einem grafischen Linienspiel kontrolliert

Wohneßraum - Küche

In dem L-fömigen Wohneßraum wurde zwischen Eßplatz und Küche eine bestehende Gipsdielenwand durch eine Behälterwand aus furnierter Platane ersetzt, die auf Grund eines Glasoberlichts für den vorerst dunklen Eßbereich ausreichend Tageslicht gewährleistet. Die dreifarbig differenzierte Kuben entsprechen jeweils einer Sondersituation: Passage Küche/ Eßraum, räumliche Verzahnung über Eck, Blickpunkt in Sitzhöhe.

Foto: Margherita Spiluttini


Preview